Detailansicht

Abitur 2018

01.06.2018 | 

„Ein Guter Jahrgang“ – so beschrieb Direktorin Monika Matthes beim feierlichen Festakt am 25. Mai den diesjährigen Abiturientenjahrgang. Alle der insgesamt 34 Schüler haben ihr Abitur bestanden, 13 von ihnen mit einem Einserschnitt, weitere elf Schüler mit einem Zweierschnitt. Eine Schülerin hat sogar mit einer fantastischen 1,0 abgeschnitten. Beeindruckend ist für Frau Matthes vor allem das hohe sprachliche Niveau der Schüler, ein Zeichen dafür, dass das bilinguale Konzept der Deutschen Schule ein voller Erfolg ist: spanische Muttersprachler haben im Prüfungsfach Deutsch Bestnoten erhalten, ebenso wie deutsche Muttersprachler im Prüfungsfach Spanisch in die oberen Notenbereiche vorstoßen konnten. Dass es in diesem Jahr zum ersten Mal in der Geschichte an allen 17 Deutschen Auslandsschulen in Spanien eine einheitliche Klausur für das Fach Spanisch gab, ist laut Monika Matthes vor allem Herrn Victor Reina, Fachschaftsleiter für Spanisch an der Deutschen Schule Málaga, zu verdanken. 

Beim feierlichen Festakt am vergangenen Freitag überwog denn auch die Freude über die erfolgreich abgeschlossene Schullaufbahn, wenngleich die Redner auch den einen oder anderen wehmütigen Blick in die Vergangenheit warfen. Erhard Zurawka, Präsident des Schulvereins, erinnerte daran, dass viele der diesjährigen Abiturienten bereits seit dem Kindergarten – also seit 15 Jahren – an der Schule waren. 

Die Klassenlehrer Dr. Sabine Bückmann und Jens Bartilla sprachen in ihrer Rede an die Schüler davon, dass nun eine Zeit vieler Entscheidungen vor ihnen läge. Zwar scheine der Weg in vielen Fällen vorgezeichnet, (vermeintliche) Umwege seien aber unumgänglich und eine Bereicherung für ihr Leben. 

Die sehr festlich gekleideten Abiturienten nahmen mit Stolz ihr Abiturzeugnis und in einigen Fällen Preise für herausragende Leistungen in Empfang. Auch der Ehrenpräsident des Schulvereins, Graf von Schönburg, ließ es sich nicht nehmen, den Abiturienten zu gratulieren.

Bei mehreren Musikdarbietungen bewiesen die Abiturienten, dass nicht nur ihre akademischen Leistungen herausragend sind, sondern auch ihre künstlerischen. 

In ihren Abschlussreden bedankten sich die Schüler bei ihren Eltern und Lehrern und stellten humorvoll fest, dass sie zwar möglicherweise nicht der beste Jahrgang der Geschichte der Schule seien, ganz sicher aber jener, der sich durch Kameradschaft und Solidarität auszeichnet: „Wir haben immer sehr viel Spaß gehabt und waren immer füreinander da.“

Den feierlichen Ausklang fand der Tag bei einem festlichen Abendessen der Abiturienten mit ihren Familien. 




Zurück | Nach oben | Druckansicht
Sprachauswahl