Schulbrief zweites Halbjahr 2019/20

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Freunde und Unterstützer der Deutschen Schule Málaga, nun ist es zu Ende, das wohl herausforderndste, ungewöhnlichste Schuljahr, das die Deutsche Schule Málaga je erlebt hat. Die Abiturprüfungen sind beendet und es hat sich gezeigt, dass das Bestehen der allgemeinen Hochschulreifenicht nur von einzelnen Schulstunden abhängt, sondern von den Kompetenzen, die an der DS Málaga über die ganze Schullaufbahn vermittelt wurden – und die Ergebnisse des Abiturs können sich sehen lassen. Einen ganz herzlichen Glückwunsch an alle Absolventen des Jahrganges 2019/20!

Da sind die Erfahrungen der ganzen letzten Monate, die Besonderheiten und Herausforderungen des digitalen Lernens bei Schülern, Eltern und Lehrern, die große Unterstützung, die wir erfahren haben, aber auch die kritischen Fragen, die wir uns stellen müssen. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst.

Was sich gezeigt hat und was für das zukünftige Arbeiten an der DS Málaga besonders wichtig ist. Wir als Lehrerinnen und Lehrer sind gefordert, damit ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, lernt, noch mehr Verantwortung für euer Lernen zu übernehmen. Wir müssen euch noch stärker befähigen, euch selbstständig zu organisieren, wir sind dafür verantwortlich, dass ihr selbstständig lernen könnt, euch selbst motiviert, Inhalte strukturiert und in Teamarbeit erfolgreich zusammenarbeitet. Wir müssen für euch noch bessere Rahmenbedingungen schaffen, dass ihr in „Projekten“ denken und Dinge zu Ende bringen könnt und wollt. Es ist unsere Aufgabe (und auch eure Herausforderung!) euch zu vermitteln, dass Lernen nicht „eintrichtern“ bedeutet, die Welt und das Wissen ist zu komplex geworden, als dass Lernen als Dauer-Input verstanden werden kann.

Das ist es, was die Reformpädagogen schon vor lange vor den Hirnforschern beobachtet haben. Schule wird und muss sich weiter verändern, Lernen unter den Bedingungen der Digitalisierung, das Sich-Zurechtfinden und Sich-Behaupten und Zu-Sich-Selbst-Finden unter den Bedingungen einer sich schnell wandelnden Gesellschaft erfordert neue Kompetenzen. Schule ist nicht mehr in erster Linie „Stoffvermittlung“, so sie es denn überhaupt einmal gewesen sein sollte. Sollte man nicht schon immer „für das Leben lernen“? Wir behalten das weiter im Blick, es wird nach dieser Zeit noch konkreter und wir bedanken uns für all Ihre und eure Rückmeldungen, die konstruktive Kritik, auch für die manchmal einfach nur ehrliche Kritik und ganz besonders für die vielen positiven und uns stärkenden Rückmeldungen der letzten Monate.

Wie geht es weiter?

Die zuständigen Stellen haben die weitgehende Rückkehr zum normalen Unterricht nach den Ferien angekündigt. Das Ganze steht natürlich immer unter Vorbehalten: sofern es die Hygienemaßnahmen und sofern es die Infektionszahlen erlauben. Für uns stellt sich aktuell mit Blick auf die Anforderungen des Infektionsschutzes das Mittagessen als größte Herausforderung dar. Für Kindergarten, Grundschule und Oberschule planen wir deshalb mit getrennten Essensbereichen und getrennten Gruppen, die zu unterschiedlichen Zeiten essen.

Um nach aktuellen Stand die Hygienevorgaben einzuhalten, werden wir weiterhin Container für die Grundschule und die Oberschule anmieten. Im Kindergarten ist dieses nicht nötig, da genug Räume zur Verfügung stehen. Nach der aktuellen Planung ist es für uns dann möglich, in der Grundschule und im Kindergarten das Angebot zur Verfügung zu stellen, das Sie gewohnt sind.

Ggf. verlängert sich der Tag für die Kinder im Kindergarten und in der Grundschule ein wenig, da die Mittagessenzeiten durch den Schichtbetrieb und die Notwendigkeit zur Desinfektion des Essensaales etc. länger dauern. Sobald wir Genaueres wissen, teilen wir es mit. In der Oberschule stellt sich die Situation ähnlich dar. Auch hier werden wir unter den aktuell bekannten Vorgaben das übliche schulische Angebot zu Verfügung stellen können. Da auch in der Oberschule im Schichtbetrieb zu Mittag gegessen werden wird, kann sich hier der Schultag ggf. ebenfalls ein wenig verlängern.

Das Schulgelände haben wir so aufgeteilt, dass die Kinder des Kindergartens, die Grundschüler und die Oberschüler sich im Schulalltag in eigenen, abgetrennten Bereichen bewegen. In der Grundschule und in der Oberschule werden wir, soweit möglich, in Doppelstunden unterrichten, um den Wechsel von Lehrern und Räumen möglichst gering zu halten und somit das Infektionsrisiko zu minimieren. Der Hygieneplan sieht auch vor, dass es weitere, zusätzliche Eingänge an der Schule geben wird, um die Kontakte beim Schulbeginn möglichst gering zu halten. Desinfektionsmittel haben wir ausreichenden Mengen bestellt. Das Personal für die Pausen- und Essensaufsichten werden wir verstärken, um streng auf die Einhaltung der Hygieneregeln zu achten.

Personelle Wechsel

Wie in jedem Schuljahr sind Verträge ausgelaufen und Lehrer wieder in den deutschen Schuldienst zurückgekehrt. In der Oberschule haben uns Frau Wagner, Frau Fischer, Frau Lindhout, Herr Präger und Herr Fries verlassen. Als neue Kollegen begrüßen wir herzlich Herrn Mank für Mathematik und Chemie, Frau Geierhos für die Fächer Kunst und Deutsch, Frau Hentschel für Biologie und Geschichte und Frau Schneider für das Fach Englisch. Auch in Grundschule gibt es einige Veränderungen. Wir konnten Frau Popp und Frau Mika als Ersatz für die noch offene Stelle von Frau Schrörs und als Ersatz für Frau Förster, die in Elternzeit geht, gewinnen. Im Kindergarten stellen wir zusätzlich Frau Mönch als Erzieherin ein. Im spanischen Bereich wir Frau Crespo im April nächsten Jahres ausscheiden. Als neue Kollegen begrüßen wir Frau García Haro für die Grundschule und Herrn Rodríguez de la Cuesta für die Oberschule.

Ansonsten ist die neue Homepage der DS Málaga online. Diese ist dafür optimiert, dass man sie auch gut auf Smartphones und Tablets lesen kann. Wundern Sie sich also nicht, wenn sie auf einmal nicht auf der bekannten, sondern auf einer neu gestalteten Homepage der Deutschen Schule landen.

Viele Informationen.

Jetzt wünschen wir zunächst einmal schöne Ferien!

Es grüßt Sie herzlich
Elmar Wind

Schulbrief zweites Halbjahr 2019/20