Eine Schule mit besten Aussichten!

Deutsche und internationale Ausbildung

Die Deutsche Schule Málaga ist eine selbstständige Privatschule, die von den spanischen Erziehungsbehörden genehmigt und von der "Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder der Bundesrepublik Deutschland" (KMK) als offizielle deutsche Auslandsschule anerkannt ist. Als bilinguale Begegnungsschule hat sie im Jahr 2008 weltweit als erste Schule das Gütesiegel "Exzellente Deutsche Auslandsschule" erhalten.




Eine exzellente Schule mit Tradition

Die Deutsche Schule Málaga wurde im Jahr 1898 gegründet. Sie hatte von Anfang an eine bikulturelle Ausrichtung und nahm Schüler unterschiedlichster nationaler Herkunft auf. Leider führte der 2. Weltkrieg zu ihrer vorübergehenden Schließung. 1966 wurde sie neu eröffnet, allerdings nicht mehr in Málaga Stadt, sondern an der Küste. Dieser Neuanfang war mit Schwierigkeiten verbunden, aber im Laufe der Jahre nahm die zu Beginn bescheidene Schülerzahl immer mehr zu und die Schule erfuhr verschiedene Erweiterungen sowie eine singuläre Ausstattung mit einer Sternwarte, einem Schwimmbad, naturwissenschaftlichen Laborräumen und, zuletzt, modernster digitaler Technik. In dieser Etappe der Schulgeschichte waren die herausragenden Momente die Anerkennung der Schule als „offizielle deutsche Auslandschule“ durch die deutschen Behörden, die Genehmigung, das Abitur in der Schule abnehmen zu dürfen, und die Auszeichnung als „exzellente deutsche Auslandsschule“ in den Jahren 2008 und 2014. Darüber hinaus bildete die Platzierung als „TOP“ Schule im hoch angesehenen „Deutschen Schulpreis“ der Robert Bosch und Heidehof-Stiftungen im Jahr 2016 einen weiteren Höhepunkt der Schulgeschichte.

In den letzten Jahren hat sich die Deutsche Schule Málaga zu einer voll ausgebauten „Begegnungsschule“ entwickelt. Diese Begegnungsschulen (in Spanien: Barcelona, Bilbao, Las Palmas, Madrid, Málaga, Santa Cruz de Tenerife und Valencia) haben eine bilinguale Ausbildung deutscher und spanischer Schüler zum Ziel. Der Unterricht erfolgt auf der Basis gemeinsamer Pläne (Lehrpläne, Stundentafeln, Zeugnis- und Versetzungsordnung, Reifeprüfungsordnung u.a.), die von den innerdeutschen Behörden genehmigt sind. 

Rund 700 Schüler aus 46 verschiedenen Ländern verteilen sich auf acht Kindergartengruppen (eine Prä-Gruppe, fünf altersgemischte Gruppen für Kinder im Alter von 3 und 4 Jahren und zwei Vorschulgruppen) acht Grundschulklassen (1. bis 4. Klasse je zweizügig), je zwei Klassen 5 und 6 (gymnasial geführte Orientierungsstufe) sowie zwölf Gymnasialklassen (Jahrgangsstufen 7 bis 12).